Michaela Hafners Termine

Schön, dass Ihr vorbeischaut. Ich freu mich darüber.

Ganz ehrlich: Ich hätte mir nie träumen lassen, einmal eine eigene Homepage zu haben. Aber nun ist es mal so…

„Oh, Gott! Was gehört alles auf so eine Homepage?
Was kommt zuerst, was ist wichtig oder nicht: Programm – Termine – Lebenslauf bzw. Vita - Impressum usw.“

Solche Fragen stellen sich „normale“ Menschen.
Aber jedem, der mich kennt oder (hoffentlich bald) kennen lernt, wird schnell klar:
Ich gehöre nicht zu den „normalen“ Zeitgenossen.

Am besten ich fang einfach mal an.

  • 1980 geboren in Deggendorf und aufgewachsen in Niederwinkling - im „Heuwisch“.
  • Wenn ich mal die Grenzen von Niederbayern überschreite, werde ich gefragt: „Bist du aus Österreich?“.
  • Nein! Meine Heimat ist die „Wiege“ des weiß-blauen Rautenwappens – der Landkreis Straubing-Bogen. Deswegen fällt euch bestimmt auf, dass ich sehr Heimatverbunden bin und weiß, wo meine Wurzeln sind. Stimmt. Das könnt ihr in meinem Gedicht über meinen Heimatort Niederwinkling nachlesen. (s. Reiter „Gedichte“).
  • Nach der Schule (Danke Mama, dass du mir die Nachhilfestunden in Mathe bezahlt hast, um das Fachabitur zu schaffen!)kam eine Ausbildung zur Industriekauffrau, anschließend gleich noch der Fachwirt. Beruflich bin ich echt bodenständig. Deswegen bin ich seit vielen Jahren in der gleichen Firma tätig

 

Meine „Berufung“ - meine große Leidenschaft sind jedoch Theater und Kabarett.
Seit 1996 „schnuppere“ ich Theaterluft in den verschiedenen Ensembles:
Landjugend Niederwinkling, Theaterkompagnie von KiS-Kultur in Schwarzach, Pulverturmtheater Straubing.
In den unterschiedlichsten Rollen konnte ich mich so richtig „austoben“. Tragödie oder Komödie – immer waren es Herausforderungen für mich, denen ich mich gerne gestellt habe und noch stelle:
Buhlschaft beim „Jedermann“, die Mutter in Ludwig Thomas „Magdalena“, der Tod im „Straubinger Totentanz“,  Eve im „Der zerbrochene Krug“, Fanny in „Ein Münchner im Himmel“ oder die Grafenwitwe „Ludmilla“ in der gleichnamigen Komödie und die Bedienung im „Selz“, einer Tragödie der Nazizeit.

Kabarett-Bretter betrat ich erstmals zusammen mit dem Straubinger Kabarett-Duo K&R  – Lothar Kulzer und Joseph Emich Rasch.
Da spürte ich: Genau das ist es! Es kribbelt und rumort in mir und eine innere Stimme treibt mich regelrecht an: „Lasst mich endlich rauf, auf die Kabarett-Bühne!“ 

Und mit meinem ersten Solo-Kabarett, „Ois Guade, Opa!“, ist quasi mein Lebenstraum in Erfüllung gegangen. Gedanken, die aus mir selber kommen und die ich weitergeben möchte.

Vielleicht, liebe Besucher meiner Homepage, habe ich euch neugierig gemacht. Und wenn ihr mich näher kennen lernen wollt, kommt doch einfach zu einer Vorstellung von mir.
„I daat mi sakrisch gfrein“.

Eure „Nachwuchskabarettistin“

Michaela Hafner